Apple Store ist eine Kette von Einzelhandelsgeschäften, die Apple Inc. gehören und von Apple Inc. betrieben werden. Die Geschäfte verkaufen verschiedene Apple-Produkte, darunter Mac-PCs, iPhone-Smartphones, iPad-Tablet-Computer, tragbare iPod-Media-Player, Apple Watch-Smartwatches, digitale Apple TV-Media-Player und Software und ausgewähltes Zubehör von Drittanbietern.

Die ersten Apple Stores wurden ursprünglich im Mai 2001 von Steve Jobs, dem damaligen CEO, als zwei Standorte eröffnet, nachdem er jahrelang versucht hatte, Store-in-Store-Konzepte zu verwerfen. Als er erkannte, dass die Produkte des Unternehmens im Einzelhandel besser präsentiert werden müssen, bemühte er sich 1997, das Einzelhandelsprogramm zu überarbeiten, um eine bessere Beziehung zu den Verbrauchern zu erreichen, und stellte Ron Johnson im Jahr 2000 ein. Jobs lancierte 1997 den Apple-Onlineshop neu und eröffnete den ersten Die Medien spekulierten zunächst, dass Apple scheitern würde, aber seine Geschäfte waren sehr erfolgreich, indem sie die Verkaufszahlen von konkurrierenden nahegelegenen Läden übertrafen und innerhalb von drei Jahren einen Jahresumsatz von 1 Milliarde US-Dollar erreichten, was sie zum schnellsten Einzelhändler in der Geschichte machten tun Sie dies. Im Laufe der Jahre hat Apple die Anzahl der Einzelhandelsstandorte und die geografische Abdeckung mit 506 Filialen in 25 Ländern weltweit bis 2018 erweitert. [2] Aufgrund der starken Produktverkäufe gehört Apple zu den Top-Einzelhandelsgeschäften mit einem weltweiten Umsatz von über 16 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011.

Im Mai 2016 enthüllte Angela Ahrendts, die derzeitige Senior Vice President Retail von Apple, einen deutlich neu gestalteten Apple Store am Union Square in San Francisco mit großen Glastüren für den Zugang, Freiflächen und umbenannten Räumen. Zusätzlich zum Kauf von Produkten können sich Verbraucher von “Creative Pros” beraten und helfen lassen – Personen mit speziellen Kenntnissen der kreativen Künste; Holen Sie sich Produktunterstützung in einem von Bäumen gesäumten Genius Grove. und nehmen Sie an Sessions, Konferenzen und Community-Events teil. Ahrendts erklärt, das Ziel sei es, Apple Stores zu “Stadtplätzen” zu machen, einem Ort, an dem sich Menschen auf natürliche Weise treffen und Zeit verbringen. Das neue Design wird auf alle Apple Stores weltweit angewendet. In diesem Prozess wurden die Stores vorübergehend verlegt oder geschlossen.

Viele Apple Stores befinden sich in Einkaufszentren, aber Apple hat mehrere eigenständige Flagship-Stores an hochkarätigen Standorten errichtet. Das Unternehmen erhielt Designpatente und erhielt Architekturpreise für das Design und den Bau seiner Geschäfte, insbesondere für die Verwendung von Glastreppen und -würfeln. Der Erfolg von Apple Stores hatte einen erheblichen Einfluss auf andere Einzelhändler für Unterhaltungselektronik, die aufgrund einer wahrgenommenen höheren Service- und Produktqualität in Apple Stores Verkehr, Kontrolle und Gewinne eingebüßt haben. Die bemerkenswerte Markentreue von Apple bei den Verbrauchern führt bei Neueröffnungen oder Produktveröffentlichungen zu langen Schlangen von Hunderten von Menschen. Aufgrund der Popularität der Marke erhält Apple eine große Anzahl von Bewerbungen, von denen viele von jungen Arbeitnehmern stammen. Obwohl Apple Store-Mitarbeiter überdurchschnittlich bezahlt werden, Geld für Bildung und Gesundheit angeboten wird und Produktrabatte erhalten, gibt es nur begrenzte oder gar keine Karrieremöglichkeiten. In einem Bericht vom Mai 2016 mit einem anonymen Einzelhandelsmitarbeiter wurde ein feindseliges Arbeitsumfeld mit Belästigungen durch Kunden, intensiver interner Kritik und einem Mangel an signifikanten Prämien für die Sicherung wichtiger Geschäftsverträge hervorgehoben.
Inhalt

Beschreibung
Apples Flaggschiff Fifth Avenue Store in New York City, im Jahr 2006.

Viele Apple Stores befinden sich in Einkaufszentren, aber Apple hat mehrere eigenständige Flagship-Stores an hochkarätigen Standorten errichtet, beispielsweise im Grand Central Terminal in New York City. [3] Mehrere mehrstöckige Geschäfte verfügen über Glastreppen [4] [5] [6] und einige auch über Glasbrücken. [7] Die New York Times schrieb im Jahr 2011, dass diese Funktionen Teil der umfassenden Liebe zum Detail des damaligen CEO Steve Jobs waren. [8] Apple erhielt 2002 ein Designpatent für das Design seiner Glastreppe. [9] [10] [11] In der Vergangenheit hat Apple mit dem Architekturbüro Bohlin Cywinski Jackson zusammengearbeitet, um seine ursprünglichen Einzelhandelsgeschäfte zu entwerfen und zu schaffen. In den letzten Jahren hat Apple mit dem Architekturbüro Foster + Partners zusammengearbeitet, um seine neueren Geschäfte und den Apple Park-Firmencampus zu entwerfen. [12]

Apple hat zahlreiche Architekturpreise für seine Store-Designs erhalten. [13] [14] und sein “kultiger” Glaswürfel, der zum Teil von Peter Bohlin entworfen wurde, [15] [16] im Apple Store in der Fifth Avenue in New York City, erhielten eine Auszeichnung separates Geschmacksmuster im Jahr 2014. [17] [18] [19]

Ron Johnson war von 2001 bis zum 1. November 2011 Senior Vice President Retail Operations. [20] [21] Während seiner Amtszeit wurde berichtet, dass Johnson für die Auswahl des Standorts, den In-Store-Service und das Ladenlayout verantwortlich war, der Lagerbestand jedoch vom damaligen COO und heutigen CEO Tim Cook kontrolliert wurde, der über Erfahrung im Supply Chain Management verfügt. [22] ] Im Januar 2012 übertrug Apple die Führung im Einzelhandel auf John Browett. [23] Nachdem er versucht hatte, die Kosten zu senken, einschließlich des Abbaus von Neueinstellungen und der Begrenzung der Anzahl der Mitarbeiter, wurde er nach sechs Monaten entlassen. Später berichtete er auf einer Konferenz, dass er “einfach nicht zu der Art und Weise passe, wie das Unternehmen geführt wird”. [24] [25 ] Im Oktober 2013 engagierte Apple Angela Ahrendts von Burberry.
Arbeitsumgebung
Der Apple Store im Zorlu Center in Istanbul verfügt über eine Glaslaterne, die 2014 mit dem IStructE Structural Awards Supreme Award für Tragwerksplanung ausgezeichnet wurde

Aufgrund der Popularität der Marke gibt es zahlreiche Bewerber für Jobs in Apple Stores, wobei sich viele junge Arbeitnehmer bewerben. [29] Das Arbeitstempo ist aufgrund der Beliebtheit von iPhone und iPad hoch. [29] Die Mitarbeiter arbeiten in der Regel nur einige Jahre, da die beruflichen Aussichten begrenzt sind und nur begrenzte Zeiträume für das Retail-Management zur Verfügung stehen. [29] Apple Store-Mitarbeiter verdienen überdurchschnittlich viel für Einzelhandelsmitarbeiter und erhalten Geld für Studiengebühren, Mitgliedschaft in Fitnessstudios, Gesundheitsfürsorge, 401 (k) -Pläne, Produktrabatte und reduzierte Preise beim Kauf von Aktien. [29] Die Aufbewahrungsrate für die Techniker, die die Genius Bar bedienen, beträgt mehr als 90%. [29] [30]

In einem Business Insider-Artikel vom Mai 2016 wurde ein langes Interview mit einem anonymen Apple Store-Einzelhandelsmitarbeiter in Großbritannien geführt, in dem der Mitarbeiter auf erhebliche Unzufriedenheit und Probleme für Einzelhandelsmitarbeiter hinwies, darunter Belästigung und Morddrohungen von Kunden. wie ein Kult “, das Fehlen eines bedeutenden Bonus, wenn es einem Arbeitnehmer gelingt, einen Geschäftsvertrag im Wert von” Hunderttausenden “abzuschließen, das Fehlen von Aufstiegschancen, und das so wenig bezahlt wird, dass viele Arbeitnehmer selbst mit einem nicht in der Lage sind, Produkte zu kaufen “großzügiger” Rabatt auf Apple-Produkte oder Apple-Aktien. [31]

Geschichte
Eine Wendeltreppe im Apple Store in Boston
Apple Store in Aix-en-Provence, Frankreich
Einzelhandel mit Drittanbietern

Steve Jobs, Mitbegründer von Apple, kehrte 1997 als Interim-CEO zum Unternehmen zurück. Laut seinem Biographen Walter Isaacson startete Jobs eine konzertierte Kampagne, um den Verkauf durch eine verbesserte Präsentation von Macintosh-Computern im Einzelhandel zu unterstützen. Selbst mit neuen Produkten wie dem iMac und dem PowerBook G3 sowie einem Onlineshop, die unter seiner Beobachtung lanciert wurden, verließ sich Apple für den größten Teil seines Umsatzes auf große Computer- und Elektronikgeschäfte. Dort beschäftigten sich die Kunden weiterhin mit schlecht ausgebildeten und schlecht gewarteten Mac-Bereichen, die die Kundenbindung zu Apple nicht förderten und nicht dazu beitrugen, die Mac-Benutzererfahrung von Windows zu unterscheiden. [58] [59] Tatsächlich ging der Trend der Einzelhändler dahin, ihre eigenen generischen Marken-PCs zu verkaufen, bei denen sogar billigere Komponenten als bei den großen PC-Herstellern verwendet wurden, und die Gesamtrendite der Einzelhändler durch Beibehaltung der Produktionsgewinne zu steigern. Dies “lieferte ein starkes Gewinnmotiv, um Kunden, die sich für den Kauf eines Mac interessieren, in die Besitzer eines neuen, billig zusammengebauten Marken-PCs zu verwandeln”. [60]

Tim Cook, der 1998 als Senior Vice President für Worldwide Operations zu Apple kam, kündigte an, das Unternehmen werde “einige Vertriebspartner kürzen, die möglicherweise nicht das Kauferlebnis bieten [Apple erwartet]. Wir sind nicht mit allen zufrieden.” Jobs trennte Apples Beziehungen zu allen großen Einzelhändlern, darunter Sears, Montgomery Ward, Best Buy, Circuit City, Computer City und Office Max, um seine Einzelhandelsbemühungen auf CompUSA zu konzentrieren. Zwischen 1997 und 2000 sank die Anzahl der Mac-Vertragshändler von 20.000 auf nur noch 11.000. Der Großteil davon stammte von Apple selbst. Jobs kündigte an, dass Apple Dell als Konkurrent anvisieren würde, mit Cooks Auftrag, die schlanken Lagerbestände und die optimierte Lieferkette von Dell zu erreichen oder zu übertreffen. Jobs machte Michael Dell gegenüber eine offene Aussage: “Mit unseren neuen Produkten und unserem neuen Geschäft und unserem neuen Build-to-Order kommen wir hinter dir her, Kumpel.” Während Dell als Direktversand- und Online-Bestellunternehmen tätig war und sich aus dem Handel zurückgezogen hatte, um höhere Gewinnspannen und Effizienz zu erzielen, wurden Direktbestellungen mit Verkäufen von seinen Vertriebspartnern, anderen Versandhändlern, unabhängigen Händlern und den neuen Anbietern abgewickelt Beziehung zu CompUSA, um “Geschäfte in einem Geschäft” aufzubauen. [60]

Jobs hat für 34 Standorte in Japan eine Studie für “Laden in Laden” durchgeführt. Diese Websites wurden von Eight Inc. und CEO Tim Kobe [61] entworfen, der die Apple MacWorld- und Produkteinführungsveranstaltungen mit Apple entwarf. CompUSA war einer der wenigen Einzelhändler, die ihren Apple-Vertrag einhielten, indem sie sich bereit erklärten, das von Eight Inc. entwickelte “Store-in-Store” -Konzept von Apple zu übernehmen. Dies erforderte, dass ungefähr 15% jedes CompUSA-Stores für Mac-Hardware und -Software (einschließlich Mac) vorgesehen waren Nicht-Apple-Produkte) und würde einen Teilzeit-Apple-Vertriebsmitarbeiter beherbergen. Der Ansatz “Laden in Laden” erfüllte jedoch nicht die Erwartungen, auch weil sich der Apple-Bereich im verkehrsärmsten Bereich der CompUSA-Läden befand. CompUSA-Präsident Jim Halpin, der erklärte, dass er Apple-Produkte zu seiner obersten Priorität machen werde, musste ein Jahr später zurücktreten. Auch CompUSA hatte Probleme, gut geschultes Personal zu finden, da die meisten Ladenangestellten ihre Kunden normalerweise von Macs zu Windows-PCs lenkten. Durch diese Rückschläge war der Umsatz von CompUSA mit Macs gestiegen. Apple fügte dann Best Buy als zweiten autorisierten Wiederverkäufer hinzu. [62] Die Herausforderungen blieben bestehen, da die Gewinnmargen der Wiederverkäufer beim Verkauf von Macs nur etwa 9% betrugen und sich der Verkauf von Macs nur dann lohnte, wenn fortlaufende Service- und Supportverträge abgeschlossen wurden, bei denen die Erfahrungen der Einzelhändler uneinheitlich waren. [63]
Online-Shop

Im Jahr 1997, als Steve Jobs zu Apple zurückkehrte, wurde der Gründer und CEO von Dell, Michael Dell, gefragt, wie er Apple reparieren würde. Dell antwortete: “Ich würde es herunterfahren und den Aktionären das Geld zurückgeben”. Dies ärgerte Jobs aufgrund des Erfolgs von Dell mit seinem ursprünglich von NeXT erstellten Onlineshop, seinem früheren Geschäft, das Apple übernommen hatte, um Jobs zurückzubringen. Ein Team von Apple- und NeXT-Mitarbeitern hat mehrere Monate damit verbracht, einen Online-Shop aufzubauen, der besser wäre als der von Dell. Am 10. November 1997 kündigte Steve Jobs den Online – Shop auf einer Apple – Presseveranstaltung an und sagte in seiner Grundsatzrede: “Ich denke, Michael, was wir Ihnen sagen wollen, ist das mit unseren neuen Produkten und unserem neuen Shop und In unserer neuen Auftragsfertigung sind wir hinter dir her, Kumpel. “[64]

Im August 2015 überarbeitete Apple die Online-Storefront, entfernte den dedizierten Tab “Store” und machte die gesamte Website zu einem Einzelhandelserlebnis. [65] [66]

Ursprünge

Jobs war der Ansicht, dass das Apple-Einzelhandelsprogramm die Beziehung zum Kunden grundlegend ändern und mehr Kontrolle über die Präsentation von Apple-Produkten und die Apple-Markenbotschaft bieten sollte. Jobs erkannte die Einschränkungen des Einzelhandels von Drittanbietern und begann, nach Möglichkeiten zu suchen, das Modell zu ändern. [3]

1999 rekrutierte Jobs persönlich Millard Drexler, den früheren CEO von Gap Inc., als Mitglied des Board of Directors von Apple. [3] [67] [68] Im Jahr 2000 stellte Jobs Ron Johnson von Target ein. Die Einzelhandels- und Entwicklungsteams unter der Leitung von Allen Moyer von The Walt Disney Company begannen dann eine Reihe von Mock-ups für den Apple Store in einem Lagerhaus in der Nähe des Hauptsitzes von Cupertino. [3]

Am 15. Mai 2001 veranstaltete Jobs eine Presseveranstaltung in Apples erstem Geschäft im Tysons Corner Center in Tysons, Virginia, in der Nähe von Washington, DC. [69] Der Laden wurde am 19. Mai offiziell eröffnet, zusammen mit einem anderen Laden in Glendale Galleria in Glendale, Kalifornien. [69] [3] [70] Mehr als 7.700 Menschen besuchten am Eröffnungswochenende die ersten beiden Apple-Läden und gaben insgesamt 599.000 US-Dollar aus. [71]
Erweiterung

Mehrere Veröffentlichungen und Analysten sagten den Ausfall von Apple Stores voraus. Das Apple-Einzelhandelsprogramm hat sich jedoch durch die Umgehung des Quadratfuß-Umsatzes konkurrierender Geschäfte in der Nähe durchgesetzt und im Jahr 2004 einen Jahresumsatz von 1 Milliarde US-Dollar erzielt, den schnellsten aller Einzelhändler in der Geschichte. Der Umsatz wuchs weiter und erreichte bis 2006 einen Wert von 1 Milliarde US-Dollar pro Quartal. Der damalige CEO Steve Jobs sagte, dass “die Leute nicht bereit waren, so viel Zeit und Geld oder Technik in ein Geschäft zu investieren” Kunden wissen das. Sie fühlen es einfach. Sie fühlen, dass etwas ein bisschen anders ist. “[72] Im Jahr 2011 hatten Apple Stores in den USA einen durchschnittlichen Umsatz von 473.000 USD für jeden Mitarbeiter. [29] Laut dem Marktforschungsunternehmen RetailSails stand die Apple Store-Kette 2011 an erster Stelle unter den US-Einzelhändlern, gemessen am Flächenumsatz, und verdoppelte Tiffany, den zweiten Einzelhändler auf der Liste, fast. [29] Auf globaler Ebene erzielten alle Apple Stores zusammen einen Umsatz von 16 Milliarden US-Dollar. [29] Unter der Leitung von Ron Johnson, dem ehemaligen Senior Vice President für Retail Operations, waren die Apple Stores laut einem Artikel in der New York Times dafür verantwortlich, “die langweilige Computer-Verkaufsfläche in einen eleganten Spielraum voller Spielereien zu verwandeln” “. [73] Scott Galloway, Professor für Marketing an der Stern School of Business der New York University, erklärte, die Apple Stores seien der “Tempel der Marke”, was dieses unglaubliche Erlebnis ist, das als Apple Store bezeichnet wird , und dann hast du diese sehr mittelmäßige Erfahrung, die als AT & T oder Verizon bezeichnet wird. Verbinde dein Telefonerlebnis für Samsung und die anderen Android-Player. “[74]

Apple hat die Beziehungen zu großen Einzelhändlern wie Best Buy und Staples wiederhergestellt. [75] Autorisierte Apple-Händler verfügen über einen eigenen Store-in-Store-Bereich, in dem Produkte im Apple-Stil präsentiert werden. [76] In der Beziehung zu Best Buy muss das Unternehmen Apple Solutions Consultants (ASCs) entsenden, um die Mitarbeiter von Best Buy zu schulen, damit sie mit der Produktpalette von Apple vertraut sind. [59] [77]
Änderungen

Im Mai 2011 ersetzte Apple seine Papierkarten und Informationsdisplays, die neben Produkten platziert wurden, durch interaktive iPad 2-Displays mit der Bezeichnung Smart Signs. Die neuen Displays fügten weitere Informationen zum Produkt hinzu und ließen Kunden einen Knopf drücken, um die benötigte Unterstützung anzuzeigen. [78] Dieser Übergang von Papier zu Touch-Displays wurde von mehreren Online-Blogs als “Apple Store 2.0” bezeichnet. [79] [80]

Im November 2011 aktualisierte Apple seine Apple Store iOS-App, damit US-amerikanische Kunden mithilfe der EasyPay-Funktion Produkte über ihr iPhone kaufen können. Die Funktion, mit der Benutzer das von ihnen gewünschte Produktmodell auswählen und das Produkt in einem Apple Store in der Nähe abholen können, wenn das Produkt vorrätig ist, soll das Einkaufen vereinfachen und beschleunigen. Wenn nicht sofort verfügbar, gibt die Funktion dem Benutzer eine geschätzte Abholzeit. In einem Apple Store können Kunden auch Produkt-Barcodes scannen, um technische Spezifikationen, Bewertungen und Testberichte zu finden. [81] [82]

Im November 2013 gab 9to5Mac bekannt, dass Apple eine standortbasierte Benachrichtigungstechnologie von iBeacon einsetzen wird. Die iBeacon-Funktion in der Apple Store iOS-App ermöglicht es Verbrauchern in Apple Stores, nützliche Benachrichtigungen über Produkte, Preise und Funktionen zu erhalten, um das Einkaufserlebnis zu verbessern. [83] Offiziell von der Associated Press im folgenden Monat bestätigt, wurde das Feature in allen Apple-Einzelhandelsgeschäften in den USA eingeführt. [84] [85]

Im Mai 2014 haben Apple Store-Mitarbeiter begonnen, das iPhone 5S anstelle der vorherigen iPod Touch-Geräte für ihr Handheld-Zahlungsportal zu verwenden. Das Upgrade ermöglicht es Kunden, Produkte mit RFID-Tags zu kaufen, unterstützt Kreditkartenchips und PIN-Eingabe und bietet eine verbesserte Unterstützung für das Scannen der Wallet iOS-App. [86]

Im August 2016 kündigte Apple an, das “Store” -Markenzeichen zu streichen, wenn auf einzelne Store-Standorte verwiesen wird, z. B. “Apple Store, The Grove” in “Apple The Grove” und “Apple Store, Mayfair” in “Apple Mayfair”. . Die Hauptbereiche der Änderung ereigneten sich auf Apples Website und Store-Seiten. [89] [90]

Im Juli 2017 fügte Apple 46 Einzelhandelsgeschäften Smart-Home-Erlebnisse hinzu. So konnten Besucher mit einem Apple-Gerät Smart-Home-Geräte in Geschäften wie Glühbirnen und Deckenventilatoren steuern, während Bildschirme dem Benutzer einen Einblick in ein virtuelles Haus gewähren steuern kann, z. B. Fensterjalousien absenken. [91] [92]
Beeinflussen

Apple Stores haben das Umfeld für Einzelhändler von Unterhaltungselektronik erheblich verändert und andere Technologieunternehmen dazu veranlasst, diesem Beispiel zu folgen. Laut The Globe and Mail haben “Apples Einzelhandelsgeschäfte Verizon und Elektronikhändlern wie Best Buy, die Mobiltelefone einst als lukrative Gewinnquelle betrachteten, Verkehr, Kontrolle und Gewinne weggenommen”. [93] CNET hat berichtet, dass die “Apple-Einzelhandelserfahrung Best Buy schadet” und “Kaufen Sie ein MacBook im Apple Store, und es ist schwierig, zum Kauferlebnis für Windows-Laptops von Best Buy zurückzukehren”. Die Veröffentlichung schrieb auch, dass “Apple-Verkäufer im Allgemeinen besser informiert sind, die Produkte selbst im Allgemeinen eine höhere Qualität aufweisen und die Geschäfte ästhetischer und praktischer ansprechender sind.” [94]

Im Oktober 2009 tauchten Berichte auf, wonach Steve Jobs und sein Verkaufsteam bei der “drastischen Überholung” der Disney Stores helfen würden. Sein Engagement wurde von der New York Times als “besonders bemerkenswert” beschrieben, da er bereits in den “sehr erfolgreichen” Apple Stores tätig war und 2006 in den Verwaltungsrat von Disney gewählt wurde. [95] [96]

Im August 2009 berichtete London Evening Standard, dass Apples erstes Geschäft in Großbritannien in der Regent Street das rentabelste Geschäft seiner Größe in London war, mit dem höchsten Umsatz pro Quadratfuß und einem Jahresumsatz von 60 Millionen Pfund Sterling 2.000 pro Quadratfuß.
Neugestaltung
Apple Store im Union Square, San Francisco nach der Renovierung im Mai 2016. Das Bild zeigt den Genius Grove
Apples Fifth Avenue Store wurde wegen Renovierungsarbeiten verlegt

Im Mai 2016 hat Apple seinen Apple Store am Union Square in der Innenstadt von San Francisco grundlegend umgestaltet und große Glastüren für den Eingang, Freiflächen mit berührungsempfindlichen Tischen und Regalen für Produktanzeigen sowie umbenannte Räume für das Geschäft hinzugefügt. “The Avenue” ist der zentrale Ort für Hardware sowie für die Beratung durch Verkäufer und “Creative Pros” – Personen mit Spezialkenntnissen in den Bereichen Musik, Kreativität, Apps und Fotografie. Die “Genius Bar” wird zum “Genius Grove”, einem von Bäumen gesäumten Bereich für Hilfe und Unterstützung. “The Forum” verfügt über einen großen Videobildschirm und bietet Spieleabende, Sitzungen mit Experten für kreative Künste und Community-Veranstaltungen. Mit “The Boardroom” können angehende Entwickler und Unternehmer lernen, wie sie ihre Produkte optimal nutzen können. “The Plaza” ist zwar auf bestimmte Orte beschränkt, bietet jedoch einen “parkähnlichen” Bereich außerhalb des Ladens mit kostenlosem 24-Stunden-WLAN-Zugang und wird an einigen Wochenenden Live-Konzerte veranstalten. [98] [99] Die Idee von Jony Ive und Angela Ahrendts war es, Apple Stores zu “Stadtplätzen” zu machen, auf denen Menschen auf natürliche Weise als Treffpunkt in den Laden kommen [100], und “menschliche Erfahrungen zu fördern, die Menschen aus ihnen herausholen” digitale Blasen “. [101] Das neue Design wird für jedes Apple-Geschäft übernommen, [102] und während der Renovierungsarbeiten werden die Geschäfte entweder umgezogen [103] oder vorübergehend geschlossen. [104] Für einige Standorte, einschließlich des Flagship-Stores Fifth Avenue in New York City, bedeutet die Neugestaltung eine erhebliche Erweiterung des Raums, [105] [106] die den Abbau und möglicherweise die Überarbeitung seiner physikalischen Eigenschaften erfordert. [107]

Im April 2017 gab Apple bekannt, dass die Schulungssitzungen “Today at Apple”, die mit der Neugestaltung des Union Square im Jahr 2016 gestartet wurden und mehr als 60 kostenlose praktische Sitzungen für kreative Fähigkeiten bieten, auch auf alle Filialen ausgeweitet werden. [ 108] [109]

Im Mai 2017 aktualisierte Apple alle klassisch gestalteten Läden mit neuen Feature Bays and Avenues und verbesserte das Kauferlebnis, indem mehr interaktive Produkttische, Schubladen für iPhone-Hüllen und Magnetplanken für iPad-Hüllen an der Zubehörwand angebracht wurden. Apple hat außerdem Forum Displays zu allen Stores hinzugefügt, um das Apple-Erlebnis “Today” zu verbessern. In allen Fällen können Kunden Apple-Produkte oder Produkte von Drittanbietern testen, bevor sie sie kaufen, genau wie in den neuen Designgeschäften. [110]

Genius Bar
Hauptartikel: Genius Bar
Die Genius Bar in der Apple Store Regent Street in London

Alle Apple Stores verfügen über eine Genius-Leiste, in der Kunden technische Beratung erhalten oder Service und Reparaturen für ihre Produkte einrichten können. Die Genius-Leiste bietet Softwareunterstützung für MacOS und Hardwareservices für Produkte, die nicht als alt oder veraltet eingestuft sind. [115] In den meisten Fällen werden die Geniuses jedoch zumindest versuchen, Kunden mit älterer Hardware zu unterstützen. [116] Ursprünglich wurde den Besuchern der Genius Bar kostenloses Evian-Wasser angeboten. [117] Apple hat diese Annehmlichkeit im Februar 2002 eingestellt.

Im Mai 2017 startete Apple ein neues Programm namens Today At Apple. Kunden können in mehr als 60 verschiedenen Sitzungen kostenlos von einem Creative geschult werden. Zu den Themen gehören grundlegende Gerätekenntnisse, Apples professionelle Film- und Musikbearbeitungssoftware, Codierung für Kinder und Tools für die Verwendung von Apple-Produkten beim Lernen im Klassenzimmer. [118]

Die größte Genius Bar der Welt befindet sich in Amsterdam. [119]
Öffnungen aufbewahren

Apple Store-Eröffnungen und neue Produktversionen können Hunderte von Besuchern anziehen, von denen einige bis zu einem Tag vor der Eröffnung in der Schlange stehen. [120] [121] [122] [123] Die Eröffnung des New Yorker Geschäfts Fifth Avenue Cube im Jahr 2006 wurde zum Schauplatz eines Heiratsantrags und hatte Besucher aus Europa, die zu dieser Veranstaltung angereist waren. [124] Im Juni 2017 machte ein frisch verheiratetes Paar seine Hochzeitsfotos im kürzlich eröffneten Orchard Road Apple Store in Singapur. [125] [126]
Einbrüche

Apple Stores haben zahlreiche Einbrüche erlebt. Zu den Vorfällen zählen zwei Einbrüche von Februar bis März 2016, bei denen Diebe insgesamt 67 iPhones für insgesamt mehr als 49.300 US-Dollar gestohlen haben (dies entspricht 52.520 US-Dollar im Jahr 2019) erlangte Zugang zum Elektronik-Reparaturraum und schnappte sich 19 iPhones im Wert von 16.130 USD (entspricht 17.183 USD im Jahr 2019). [128] [129] Dies war ein Vorfall im November 2016, bei dem ein Apple Store mit 40.000 USD (entspricht 42.612 USD im Jahr 2019) bestohlen wurde im April 2017 erneut angegriffen für Waren im Wert von 24.000 USD (entsprechend 25.033 USD im Jahr 2019), [130] [131] ein schneller Raubüberfall im Dezember 2016, der 12 Sekunden dauerte, [132] [133] und ein weiterer Angriff im Dezember 2016, bei dem es mehrere gab Einzelpersonen fuhren mit einem Auto durch die vordere Glastür in ein Geschäft und stahlen eine nicht festgelegte Anzahl von ausgestellten Gegenständen. [134] [135]

Die im Handel angebotenen Geräte sind mit speziellen Demoversionen ihrer jeweiligen Betriebssysteme ausgestattet. iOS-Geräte verhindern, dass Passcodes aktiviert werden, und Mac-Computer kehren nach einem Neustart zum ursprünglichen Zustand zurück. Außerdem macht eine Sicherheitsmaßnahme im Falle eines Diebstahls Geräte unbrauchbar, indem ein “Kill-Schalter” aktiviert wird, der sie deaktiviert, sobald sie außerhalb der Reichweite des Wi-Fi-Netzwerks des Geschäfts sind. [136]

Demonstranten in den Gilets Jaunes-Protesten im Dezember 2018 plünderten Apple Stores in Paris. [137]
Apple Company Store
Außenansicht des Apple Campus Stores in der Endlosschleife
Innenansicht des Apple Campus Stores mit Hemden der Marke Apple
Siehe auch: Apple Park § Apple Park Besucherzentrum

1993 eröffnete Apple ein Geschäft auf dem Apple Campus in Cupertino, Kalifornien. Zu dieser Zeit war das Geschäft der einzige Ort auf der Welt, an dem Apple-Waren wie T-Shirts, Tassen und Stifte gekauft werden konnten. [138] Im Juni 2015 wurde der Laden wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, [139] und im September wurde er wiedereröffnet. Er bot ein neues Design und verkaufte erstmals iPhones, eine bemerkenswerte Produktauslassung aus den vergangenen Jahren. [140] [138] 141]
Nachahmungen
Ein nicht autorisierter Apple Store in Teheran, Iran

Im Juli 2011 berichtete eine amerikanische Bloggerin aus dem Ausland, die in der südwestchinesischen Stadt Kunming lebt, über ihre Entdeckung des “besten Abzocke-Ladens, den wir je gesehen hatten” – eines gefälschten Apple-Ladens mit verglasten Außentischen aus Holz , Wendeltreppe und große Werbeplakate, die in legitimen Apple Stores zu finden sind und deren Mitarbeiter Lanyards und dieselben T-Shirts tragen wie die tatsächlichen Apple Store-Mitarbeiter. [142] Das Wall Street Journal berichtete, dass der Laden “aufgrund der bemerkenswerten Länge, in der seine Besitzer das Erscheinungsbild eines echten Apple Store nachgeahmt zu haben scheinen, eine breite internationale Aufmerksamkeit erhalten hat”. [143] Der gefälschte Apple Store wurde von den USA erwähnt Präsidentschaftskandidat Mitt Romney in der zweiten Wahldebatte 2012. Das chinesische Gesetz verbietet es Einzelhändlern, das Erscheinungsbild der Geschäfte der Wettbewerber zu kopieren, aber die Durchsetzung ist nachlässig. [145]

Laut dem Wall Street Journal gibt es in ganz China nicht autorisierte Apple-Händler. Der ursprüngliche Beitrag des Bloggers stellte fest, dass zwei solcher Geschäfte nur wenige Gehminuten von der ersten Fälschung entfernt waren, eines davon mit einem falsch geschriebenen Schild mit der Aufschrift “Apple Stoer”. [143] Ein Mitarbeiter der ersten Fälschung bestätigte, dass das Geschäft nicht einer der 13 autorisierten Apple-Wiederverkäufer in Kunming war. In einem Follow-up-Bericht gab Reuters an, dass die lokalen Behörden in Kunming zwei falsche Apple Stores in dieser Stadt geschlossen hatten, weil es an offiziellen Geschäftsgenehmigungen mangelte, aber drei weitere solcher Stores geöffnet blieben, darunter das, das internationale Aufmerksamkeit erregt hatte. [145] Die Betreiber dieses Geschäfts hatten eine Reseller-Lizenz von Apple beantragt. [145] Zum Zeitpunkt des Berichts hatten nur vier rechtmäßige Apple Stores in China eröffnet, zwei in Peking und zwei in Shanghai. [143]

Im Anschluss an diese Ereignisse begannen weitere echte Apple Stores in China zu eröffnen, einer davon war der Shenzhen Apple Store am 3. November 2012. [146]